MDEpiNet Summit 2019

Herzlich willkommen zum ersten Summit des Medical Device Epidemiology Network (MDEpiNet) am 1. November 2019 in Hamburg!

Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren interdisziplinäre Behandlung stehen im Zentrum der modernen Hochleistungsmedizin und zahlreiche Produktinnovationen in diesem Bereich stellen die Versorgungsforschung und Qualitätsentwicklung vor besondere Herausforderungen.

Wie können geeignete Langzeitdaten gesammelt oder bereits verfügbare Datenquellen sinnvoll genutzt werden, um den Anforderungen der EU-Verordnungen zu Medizinprodukten und zum Datenschutz zu entsprechen? Welche Implikationen wird das Implantateregister-Errichtungsgesetz (EIRD) haben?

Diese und andere Fragen beschäftigen Mediziner, Juristen, Wissenschaftler und Industrie gleichermaßen!

Wir laden Sie herzlich ein, diese Themen mit uns gemeinsam im Rahmen der Auftaktveranstaltung des deutschen Zentrums des Medical Device Epidemiology Networks (MDEpiNet) zu diskutieren.

Wissenschaftliche Leitung

Dr. Christian-Alexander Behrendt (Hamburg)
Prof. Dr. E. Sebastian Debus (Hamburg)
Prof. Dr. Art Sedrakyan (New York, USA)

Dieses Summit ist unabhängig, fachübergreifend und erhält kein industrielles Sponsoring! Die Unkosten (z.B. Raummiete, Catering usw.) werden über Drittmittel der Arbeitsgruppe GermanVasc am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf getragen. Die Veranstaltung wird außerdem unterstützt durch das Universitäre Herz- und Gefäßzentrum UKE Hamburg.

Zunächst wird Ihnen Prof. Art Sedrakyan, Direktor des MDEpiNet und renommierter Versorgungsforscher am Weill Cornell Medical College in New York einige Impulse zum Thema Real-World-Evidence geben. Anschließend wollen wir mit Ihnen in themenbezogenen Sitzungen die „Hot Topics“ kontrovers diskutieren. Die Sitzungen werden jeweils durch Impulsvorträge und kurze Fachvorträge eingeleitet, bevor das Expertenpanel durch die relevantesten Fragen geführt wird. Die Experten setzen sich aus Vertretern aller beteiligten medizinischen Fachdisziplinen und aus unterschiedlichen Professionen zusammen (z.B. Kostenträger, Methodik, Medizinprodukteindustrie, forschende Pharmaunternehmen, Rechts- und Datenschutzexperten, Verbände und Informatik).

Hierbei erfolgt auch eine moderierte Einbindung des Auditoriums. Wir freuen uns auch auf Ihre zahlreichen Fragen und Diskussionsanregungen!

Es wird außerdem ausreichende Pausenzeiten für ein persönliches Kennenlernen, Gespräche, Snacks sowie Getränke geben. 

Hot Topics | Wichtige Themenkomplexe

  • Datenschutz und Patientenrechte bei Registern
    Privacy by Design“ versus Surveymonkey
  • Verfügbarkeit und Validität von Daten
    Routinedaten versus Registerdaten in der Qualitätsentwicklung
  • Compliance und Interessenkonflikte
    Wie lassen sich Deviceregister nachhaltig finanzieren und wie gehen wir mit Interessenkollisionen um?
  • Herausforderung Langzeit-Follow-up
    Lässt sich die ganze Produktlebensdauer überblicken und wer soll diesen Aufwand bewältigen?
  • Market Access und Surveillance
    Wie gehen wir mit unerwünschten Ereignissen um und wer haftet?
  • Diversität und Redundanzen in der Registerforschung
    Brauchen wir mehr Register oder müssen wir zusammenfinden?